Zucchini-Soße
Hygge-Food

Zucchini-Soße mit Pinienkernen für die Pasta – bitte immer wieder!

Als erstes Rezept nach der Sommerpause habe ich heute einen All-Time-Favoriten aus dem Hause Kuschelstunde für euch. Da kann die Zucchinischwemme noch so groß und nervig sein: Zucchini-Soße auf Pasta mit Pinienkernen geht einfach IMMER. Abends oder mittags und die Reste zwischendurch. Hmmm…! Dumm nur, dass auch die Mini-Maus mittlerweile Geschmack an den Pinienkernen gefunden hat – da bleibt jetzt leider weniger für uns, so ein Mist! 

In diesem Jahr ist tatsächlich alles anders als sonst. Während sich die Zucchiniernte 2019 sehr in Grenzen hielt, ertrinken wir 2020 förmlich in einer grünen Schwemme. Und ein Ende ist immer noch nicht in Sicht. Hallo??? Wir haben Ende September!?!!!!?! 

Doch ich will mich wahrlich nicht beschweren, denn so haben wir ordentlich Nachschub für Zucchini-Quiche, Zucchini-Dip oder eben diese easy-peasy Zucchini-Soße für Pasta & Co. 

Zutaten für die Zucchini-Soße

  • 3 mittelgroße Zucchini
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe (optional)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Sahne (auch gerne mehr, je nach gewünschter Konsistenz)
  • 50-100 g Parmesan
  • 2 Stängel frischer Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer
  • 25-50 g Pinienkerne (hängt ab von eurer Pinienkern-Liebe … und eurem Geldbeutel, denn die Biester sind leider furchtbar teuer)

*** Für eine vegane Variante ersetzt ihr einfach die Sahne durch Hafercreme o. ä. und den Parmesan durch einen Esslöffel Würzhefe* und zwei Esslöffel gemahlene Haselnüsse. Auch seeeeehr yummy! ***

Zucchinisosse-1 Zucchini-Soße mit Pinienkernen für die Pasta – bitte immer wieder!
Dank der Pinienkerne wird die Zucchini-Soße zum Gedicht.

Die Zubereitung der Pasta-Soße

  1. Zucchini entkernen und in Würfel schneiden; ebenso die Zwiebel in kleine Würfelchen schneiden.
  2. Zucchini, Zwiebel und die ganze Knoblauchzehe mit etwas Fett anschwitzen und dabei darauf achten, dass das Gemüse nicht zu braun wird. Den Knoblauch danach rausmopsen, wenn ihr nur eine zarte Note möchtet. Aber ihr könnt ihn natürlich auch drin lassen. 
  3. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und auf mittlerer Hitze alles weich köcheln.
  4. Während die Zucchini kochen, die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und beiseite stellen. (In dieser Zeit könnt ihr auch eure Nudeln aufsetzen.)
  5. Das Gemüse abgießen. Dabei müsst ihr nicht allzu gründlich sein, da wir ja ohnehin eine Soße daraus machen. Aber zu viel Brühe verwässert die Soße. (Wenn ihr euch wegen der Konsistenz unsicher seid, könnt ihr die Brühe auch auffangen und eure Zucchini-Soße später noch etwas strecken.)
  6. Sahne, Parmesan, Basilikum und rund die Hälfte der gerösteten Pinienkerne zu den Zucchini geben und alles fein pürieren. 
  7. Die Zucchini-Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken, über die Nudeln geben und mit Pinienkernen bestreut servieren.

Sollten tatsächlich einmal Reste dieser Zucchini-Soße übrig bleiben, lassen sich diese hervorragend einfrieren. Ich koche gerne einen richtig großen Topf, von dem wir zwei Mal essen können – und die Reste friere ich dann in kleinen Portionen für die Mini-Maus ein. So habe ich immer etwas zur Hand, wenn ich schnell etwas für sie kochen muss. Auch wenn es in einem solchen Fall keine Pinienkerne oben drauf gibt. 😉

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Ausprobieren, Nachkochen und Genießen.

Kuschelige Grüße sendet euch

Sign Zucchini-Soße mit Pinienkernen für die Pasta – bitte immer wieder!

PS: Eine Sammlung all meiner Rezepte findet ihr hier …

c4c59778a9ee4e9eb6d6281b0bab22c1 Zucchini-Soße mit Pinienkernen für die Pasta – bitte immer wieder!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.