Wünsch dir was im Glas
Happiness,  Hygge

Wünsch dir was im Glas – und in Gedanken

Hier sitze ich nun, ich armer Tor, und bin hin- und hergerissen wie schon so oft zu vor. Aber dieses Mal ist doch so einiges anders. Corona lähmt mich. Nicht, dass ich in einer Schockstarre verharre und kurz vor der Verzweiflung stehe. Eigentlich bin ich recht entspannt. Ich bastele momentan sogar kleine „Wünsch dir was im Glas“.

Aber doch zeigt mir die Krise, dass mein Blog momentan echt egal ist – und entsprechend wenig habe ich in den vergangenen Tagen und Wochen dafür geackert. Und trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, scheine ich an einer Schwelle zu stehen: Aufbruchstimmung gepaart mit „ist doch eh alles egal“. Könnte eine fatale Kombination sein. Aber nur, wenn man fatalistisch veranlagt ist. 😉

Alles neu … spätestens im Mai

Nee, ich schmiede gerade große Pläne. Neue Instagram-Ideen, durcheinander gewirbelter Themenplan fürs Blog, von Microsoft auf Apple gewechselt – ok, an der Stelle fühle ich mich wie ein blutiger Anfänger, der nicht bereits seit mehr als zwanzig Jahren online arbeitet. {Wo zum Henker ist meine Musik??? Aaaahhhhhh …} Aber ich bleibe am Ball – soweit das mit einer fast vierjährigen Quasselstrippe möglich ist.

Auf jeden Fall wollte ich meinen 2,76 Lesern mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben. 😉 Ich habe euch nicht vergessen, nein, ich plane neue, schöne Sachen für euch – vor allem auf meinem Instagram-Account. Aber bis ich die Zeit finde, dies alles umzusetzen, kann ich euch ein bisschen Hygge liefern. Und zwar in Form eines „Wünsch dir was im Glas“. Keine Ahnung, ob das so heißt. Bei mir heißt es auf jeden Fall so.

6424C5AC-5048-4F90-AE07-851AF6770BD2-1024x1024 Wünsch dir was im Glas - und in Gedanken

Wünsch dir was im Glas – hebt die Stimmung und den Kuschelfaktor

Das Tolle an dieser verrückten Zeit ist für mich, dass wir tatsächlich viel mehr richtig schöne Zeit miteinander verbringen: spielen, basteln, malen, kuscheln, schaukeln, zusammen Kekse backen und ganz viel Natur genießen. Da war es nur eine Frage der Zeit, dass die ersten Pusteblumen für eine hügelige Idee herhalten mussten. Und das ist so einfach, wie ein hübsches Dekoglas öffnen und wieder schließen.

  1. Vorsichtig Pusteblumen sammeln.
  2. Pusteblumen vorsichtig mit Haarspray einsprühen.
  3. Pusteblumen trocknen lassen.
  4. Die getrockneten Blüten vorsichtig in ein Glas füllen, hübsch anordnen und Stiele abschneiden.
  5. Glas verschließen, mit einem Teelicht schmücken und hyggelige Stunden genießen.

Meine Blumen sind nach ein paar Tagen zwar schon etwas vergilbt, aber halten durchaus noch Stand. So habt ihr euch ganz einfach ein „Wünsch dir was im Glas“ gezaubert – und die guten Wünsche in Gedanken sende ich euch sowieso.

Passt auf euch auf, ihr Lieben!!!

Sign Wünsch dir was im Glas - und in Gedanken
bc2381794c2c47b281f42e3288281f37 Wünsch dir was im Glas - und in Gedanken

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.