• Kerzenschein
    Hygge

    Kerzenschein in herbstlichem Gewand … Warmlaufen fürs Hygge-Highlight

    Wenn die Tage kürzer werden … dann ist sie angebrochen, die hyggelige Zeit. Denn das für mich Allerbeste, Allerschönste und Allertollste an Hygge ist, dass man ungestraft jeden Abend tausende Kerzen anzünden darf. Dient ja schließlich alles dem Zwecke der inneren Glückseligkeit. Daher hat mir dieses Jahr auch unsere Halloween-Deko gar nicht so viel ausgemacht. Denn in allen Spukhäuschen, Mumienköpfen und Kürbissen flackerte jeden Abend ein wundervoller Kerzenschein. Trotzdem bin ich ganz froh, dass die Farbe Orange für die nächsten elf Monate wieder aus dem Wohnzimmer verschwunden ist. Da kommt einem das Haus ganz nüchtern und trist vor. Doch lasst euch nicht täuschen, das ist nur die Ruhe vor dem…

  • Hygge
    Hygge

    Meine erste Hygge-Challenge: Voll cool, das mache ich wieder!

    Vor zwei Wochen habe ich mir meine erste Hygge-Challenge in den Kopf gesetzt und ausgedacht. Letzte Woche war ich dann sieben Tage am Stück ultra-hyggelig unterwegs. Das war nicht nur der Plan, das hat sogar superklasse-easy geklappt. Sogar fast komplett. Ich habe mich tatsächlich so wohl gefühlt, dass mir schon die nächste Hygge-Challenge im Kopf herumspuckt – dann aber im richtigen Herbst und nicht in dem 30-Grad-Herbst, den wir momentan noch haben. Hygge-Challenge: Das waren meine Aufgaben Kuschelabend vor dem Fernseher mit Kuscheldecke und Kerzenschein – aber ohne Handy! Selbst etwas Schönes kreieren. Eine neue Zimmerpflanze muss herbei. Kerzen, Kerzen, Kerzenschein. Mal wieder ein Buch lesen. Candlelight-Dinner kochen und gemeinsam…

  • Hygge

    Hygge-Challenge mit ganz vielen Kuschelstunden

    Blitz und Donner – ich liebe den Herbst! Nicht nur Gewitter mit viel Krawumm. Auch die bunten Blätter, den Wind, der durch die Ritzen pfeift und vor allem die kuscheligen Stunden auf dem Kachelofen mit Kuschelsocken, Kuschelbuch und Kuschelwolle. Machen wir es kurz: Die kuscheligen beiden Jahreszeiten stehen vor der Tür und ich freue mich wie ein Schnitzel. Jetzt laufe ich erst richtig zur Höchstform auf. Denn ab sofort ist HYGGE angesagt! Viele von uns sind in Sachen Hygge noch Anfänger – der Deutsche an sich ist ja nicht gerade für sein gemütliches Glücklichsein bekannt. Eher für schimpfen und auf Regeln pochen. Kann ich beides auch sehr gut. Aber jetzt…

  • Hygge

    Hygge im Hängesessel

    Sonntagnachmittag. Der Wurm schläft. Der Mann zappt durch die Kanäle. Und ich? Ich könnte jetzt die Spülmaschine ausräumen. Die Waschmaschine beladen. Ein paar Karten basteln. Oder mich an die Steuererklärung setzen. Mache ich aber alles nicht. Ich lasse mein Handy auf dem Esstisch liegen, nehme auch kein Buch mit, und kuschele mich in den Hängesessel im Garten. Freitagnachmittag hat mich Herr Schatz damit überrascht. Und da die Kleine gerade keine Besitzansprüche anmelden kann, gehört er hier und jetzt mir ganz allein. Kein „gaukeln, gaukeln“ – einfach reinlegen und gut. Ich schließe die Augen. 25 Grad. Genau richtig, nicht zu heiß und nicht zu kalt. Ich höre die Vögel zwitschern. Und…

  • Hygge

    Was ist Hygge?

    Beginnen wir den heutigen Blog-Eintrag so, wie wir früher manchmal unsere Deutsch-Hausaufgaben begonnen haben: Laut Duden ist das Wort Hygge ein feminines Substantiv und bedeutet „Gemütlichkeit“ oder „Heimeligkeit als Lebensprinzip (in Dänemark)“. Das dazu passende Adjektiv hyggelig bedeutet „dem Prinzip der Hygge gemäß“, „gemütlich“ oder „heimelig“. Soweit die Theorie. Doch Theorie und Hygge passt ja schon von der DNA her nicht zusammen. Also brauchen wir einen anderen Ansatz. Einen persönlichen. Stellt sich die Frage: Was bedeutet Hygge für mich? Hygge. Das hört sich schon so schnuckelig an. Wie ein kuscheliger Pullover, der noch nie gekratzt hat und auch nach 100 Wäschen niemals kratzen wird. Oder wie ein Katzenbaby ohne Krallen.…