Schokoladenflut an Ostern
Mommy

Schokoladenflut an Ostern: Warum diese Massen?

Nächste Woche kommt der Osterhase. Gott sei Dank! Ein bisschen Normalität wird uns allen sicherlich gut tun. Auch wenn an diesem Osterfest gar nichts normal werden dürfte. Wenn Oma und Opa nicht mitverstecken dürfen und allein zuhause sitzen, ist das alles andere als normal. Aber eines wird sicher werden wie immer: die Schokoladenflut an Ostern. Wenn nicht persönlich, dann eben mit der Post.

Im vergangenen Jahr bin ich wirklich erschrocken. Mit einer Schokoladenflut an Ostern hatte ich in diesem apokalyptischen Ausmaß nicht gerechnet. Das Weihnachtsfest hatte mich positiv gestimmt, was die schokoladigen Geschenke anbelangt – aber da werden dann doch noch eher „richtige“ Geschenke geschenkt. An Ostern gibt es nur Kleinigkeiten, was ja absolut mehr als okay ist. Aber das diese Kleinigkeiten solch eine Welle auslösen, überrumpelte uns vollkommen.

Es ist ja natürlich total goldig, wer da alles der kleinen Maus was Gutes tun wollte: Die Nachbarinnen straßauf straßab waren zur Stelle, Großeltern, Onkeln und Tanten sowieso. Wir hatten natürlich auch ein winziges bisschen – vollkommen unnötig im Schwall der anderen Geschenke.

Warum diese Schokoladenflut an Ostern?

Im letzten Jahr haben die Oster-Süßigkeiten ungelogen bis Halloween gereicht. HALLOWEEN!!! Das war eine Süßigkeiten-Versorgung von mehr als einem halben Jahr! Gut, unsere Kleine darf normalerweise nur ganz wenig Süßigkeiten am Tag essen. Ich schreibe „normalerweise“, weil momentan natürlich alles ein bisschen anders ist. Den ganzen Tag daheim wachsen auch die Begehrlichkeiten nach den Dingen in der Schublade, die sie sonst halt nicht den halben Tag direkt vor der Nase hat.

Doch ich schweife ab. Denn meine eigentliche Frage ist: Wie schafft ihr es, dass eure Zwerge zu Ostern nicht von einer Welle aus Süßigkeiten überschwemmt werden. Einfach sagen: „Bitte nicht so viel. Bitte nur eine winzig Kleinigkeit!“ hat bei uns letztes Jahr überhaupt nichts gebracht. Denn pro Partei war es tatsächlich nicht soooooo viel. Aber in der Summe dann halt doch. Wie macht ihr das? Was sind eure klaren Ansagen? Oder entsorgt ihr einfach das Zeug, was zu viel ist?

(Der Hinweis, dass ich Schokohasen und Co. wunderbar zum Backen verwenden kann, bringt bei mir leider nichts, denn ich backe weitestgehend zuckerfrei. … Ganz schön blöd, wenn ich mir das genau überlege. ;-))

Und das Beste wäre ja tatsächlich, wenn wir da „zu viel“ erst gar nicht ins Haus bekämen. Also, Butter bei die Fische: Wie entgeht ihr der Schokoladenflut an Ostern?

Ich freue mich auf hoffentlich viele Tipps.

Macht’s gut und liebe Grüße

Sign Schokoladenflut an Ostern: Warum diese Massen?
Schokoflut_02-1024x1024 Schokoladenflut an Ostern: Warum diese Massen?
fb9d0765ddfb46faba2488603354322c Schokoladenflut an Ostern: Warum diese Massen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.