Gaumenfreuden

just add love – Lieblingsessen ohne Firlefanz

Neulich beim Friseur: Mit Farbe uffm Kopf hocke ich unter der Wärmehaube und blättere interessiert in einer großen deutschen Weiberzeitschrift. Schließlich sind das Beste an Frauenarzt und Friseur ein paar Minuten Ruhe, um sich den unwichtigsten Themen im Kosmos zu widmen. Oder etwa nicht? Ich schmökere also vor mich hin, sehe auf einer Seite das Cover des neuen Kochbuchs „just add love“ – und bin augenblicklich genervt, dass schon wieder ein ehemaliges IT-Girl ein Kochbuch schreiben musste. Die kann doch gar nicht kochen, das nimmt der doch eh keiner ab. Thema erledigt!

Eine Woche später in der Buchhandlung: Ich entdecke „just add love“ von Alessandra Meyer-Wölden im Regal und verspüre augenblicklich den Drang, mir mein erstes Urteil zu bestätigen. Ok, dann schauen wir uns den Bockmist mal genauer an.

just add love – Von der ersten zur zweiten Meinung

Viel zu viele Bilder der Köchin – aber das war beim bisherigen Werdegang der Autorin wohl auch nicht anders zu erwarten. Und ist bei anderen Promibüchern ja auch nicht anders. Geschenkt! Allerdings auch sehr viele, extrem gute Bilder der Gerichte. Zu jedem Gericht gibt es ein Bild – das ist bei Kochbüchern für mich ein ganz entscheidender Faktor. Und diese Bilder sehen einfach zu gut aus. Wirklich sehr ansprechend gestaltet. Und schon sehe ich mir die Sache noch genauer an …

Ich studiere die Zutatenlisten, schmökere in die Anweisungen zur Zubereitung hinein, blättere weiter und bin nach wenigen Minuten … stolze Besitzerin meiner eigenen Ausgabe von „just add love“. Meinem göttlichen Gatten habe ich bis heute nichts von dem Kauf erzählt. Werde ich frühestens machen, wenn ihm fünf Gerichte gut geschmeckt haben. Oder wenn er diesen Beitrag hier tatsächlich durchlesen sollte. 😀

justaddlove_02-1024x1024 just add love – Lieblingsessen ohne Firlefanz
Wenn ihr auf das Bild klickt, kommt ihr direkt auf die passende Amazon-Seite.*

Vorurteile sind dazu da, um sie zu überwinden

Ich gebe offen zu, dass ich manchmal ziemlich verbohrt bin: Wenn ein Mensch in einer Schublade steckt, lasse ich ihn da nur sehr schwer wieder heraus. Doch Alessandra Meyer-Wölden hat es geschafft – nicht, dass sie das in irgendeiner Weise jucken wird. 😉 Ihre Vergangenheit beiseite gelassen, ist sie mittlerweile immerhin fünffache Mutter – und offensichtlich macht sie in Sachen Ernährung einiges richtig, denn „just add love“ ist wirklich ein Quell der Inspiration für jede Mami, die ihre Familie gesund und lecker bekochen möchte. Kaum Fleisch und kein Haushaltszucker, viele pflanzliche Alternativen zu bekannten Klassikern und alles schnell und einfach zu kochen. Eben Rezepte ohne Zusatzstoffe und unnötigen Firlefanz, einfach mit tollen Zutaten und ganz viel Liebe gemacht.

Meine beiden Testballons sind sehr gut angekommen und ich werde mich jetzt so nach und nach durch das ganze Buch kochen. Denn … habe ich schon erwähnt, dass die Bilder einfach zu geil sind??? *sabber*

justaddlove_03-1024x1024 just add love – Lieblingsessen ohne Firlefanz
Auf dieses Rezept freue ich mich schon besonders.
Da werden Urlaubserinnerungen wach.

Aber ich will euch zu nichts überreden, schließlich sind 19,99 Euro für 192 Seiten kein Pappenstiel. Und vielen von euch taugt diese Art des Kochens bestimmt gar nicht. Aber blättert selbst einmal hinein* in „just add love“ und lasst euch begeistern – oder eben auch nicht. 😉

Viele liebe, leckere Grüße

Sign just add love – Lieblingsessen ohne Firlefanz
3bc7cf78e4d14c23a7019399db6b19a3 just add love – Lieblingsessen ohne Firlefanz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.