Häkelkörbchen
Hygge,  Wollglück

Häkelkörbchen retten: Mission accomplished

Eines meiner ersten Häkelprojekte vor einigen Jahren war ein Körbchen, in dem mein Herr Schatz seinen Kleinkram aufbewahren kann. So typisch männliche Sachen wie Multitool, Taschenmesser und der ganze andere Schnickschnack, der auf einer gut aufgeräumten Ablage neben dem Sofa einfach immer bescheiden aussieht. Damit es keinen Streit wegen dieser unbedingt notwendigen Kleinteile gab, häkelte ich ihm also ein Häkelkörbchen. Das war der kleinste gemeinsame Nenner: Alles griffbereit, aber trotzdem halbwegs kuschelig und aufgeräumt.

Das Häkelkörbchen fertigte ich seinerzeit aus Paketschnur, weil ich dachte, dass das Zeug doch sicherlich besonders stabil sei. Aber nein, das war ein klassischer Fall von: Denkste! Häkelneuling, der ich damals war, war meine Nadel viel zu groß und das ganze Konstrukt viel zu labberig. Entsprechend ärgere ich mich nun schon seit einigen Jahren darüber, dass mein tolles Körbchen immer daliegt, wie ein nasser Sack. Wie ihr sehen könnt, ist das „Vorher“ ein Trauerspiel:

Häkelkörbchen_02-1024x768 Häkelkörbchen retten: Mission accomplished

Die Rettung für das Häkelkörbchen

Ich brachte es aber einfach nicht übers Herz, das Schlabberteil wegzuwerfen. Schließlich war es ja mit Liebe handgemacht und auch der Herr Schatz wollte sich nicht von ihm trennen. Ich hatte schon den Plan gefasst, das ganze Körbchen noch ein zweites Mal in die erste Lage hinein zu häkeln – da kam mir eine andere Idee.

Vor ein paar Jahren hatte ich meiner Mama und Schwester ein Häkelschälchen zu Ostern geschenkt. Das war ganz easy: Einfach ein Häkeldeckchen in Wäschesteife einlegen, über eine passende Schüssel ziehen und nach dem Trocknen hat man ein Häkelschälchen. Von dieser Aktion hatte ich noch Wäschesteife im Keller stehen. Also badete ich das gute Häkelkörbchen in der Steife.

Häkelkörbchen_03-1024x1024 Häkelkörbchen retten: Mission accomplished

Und siehe da: Der kleine Knabe hat Rückgrat bekommen. Die Paketschnur hat die Steife zwar nicht ganz so gut angenommen wie damals die Wolle. Aber mit der Verbesserung können wir nun sehr gut leben. Und ich habe etwas für mein Gewissen getan:

  • Häkelkörbchen-Müll vermieden
  • weitere Verwendung für die Wäschesteife gefunden (Achtung: Amazon-Link!)
  • Zeit gespart, da ich nicht noch einmal zur Häkelnadel greifen musste …

… und ein kleines Stückchen Hygge in unserem Häuschen erhalten, denn das Körbchen sieht im intakten Zustand doch recht schnuckelig aus. Oder?

Viele Grüße

Sign Häkelkörbchen retten: Mission accomplished
ce58d4302ea14d7bb562684ad70e43b0 Häkelkörbchen retten: Mission accomplished

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.