Chinesischer Morgengruß
Wellness

Chinesischer Morgengruß … oder so was in der Art

Es ist schon einige Monate her, da erzählte mir meine liebe Schwägerin von einem Seminar, das sie in Sachen Achtsamkeit und Wohlbefinden belegt hatte. Neben vielen anderen Sachen war dort ein chinesischer Morgengruß Thema. Nun bin ja selbst recht affin, was Achtsamkeit und solche Sachen anbelangt – ich sage es dazu, für den Fall, dass es euch noch nicht aufgefallen ist. *zwinker* Daher ließ ich mir diese Übung gleich einmal vorführen.

Ein chinesischer Morgengruß besteht aus zwei Teilen: zum einen der Bewegung, zum anderen den Worten dazu. Ziel ist es, gleich am Morgen den ganzen Körper einmal zu bewegen. Kopf, Schulter, Arme, Rumpf, Beine – alles ist mal dran und wird gleich auf Betriebstemperatur gebracht. Die Worte dazu sollen achtsam machen für die eigenen Bedürfnisse und dienen auch als Eselsbrücke, mit der man sich den Ablauf besser merken kann. Mich persönlich stört das Gequatsche, aber das kann ja jeder für sich selbst entscheiden.

Ein chinesischer Morgengruß kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Hier ist eine Anleitung, die ich ganz eingängig finde:

So eine Art Anleitung

WorteBewegung
Die Sonne geht auf. Arme nach oben öffnen.
Ich öffne das Fenster.Arme vor der Brust zur Seite öffnen.
Ich schaue mich um. Arme anwinkeln, Unterarme zeigen nach vorne und zusammen mit dem ganzen Oberkörper langsam nach rechts und links drehen.
Zwischen Himmel und Erde … Fingerspitzen zusammenlegen und Hände vor dem Oberkörper nach oben und nach unten schieben.
… ich …Hände übereinander auf den Bauch legen. Tief durchatmen.
… Feuer … Arme hochstrecken und in die Luft springen.
… und Wasser.Sanft mit den Knien schwingen und dabei mit den Händen die Bewegung von Wellen nachahmen.
Ich nehme mir was ich brauche.
Es ist genug für alle da.
Gerade hinstellen und mit den Armen aus- und einholende Bewegungen machen.
Ich mische es.Die Unterarme vor dem Oberkörper um einander kreisen lassen.
Auch etwas für die Blumen. Arme leicht anziehen und Hände nach unten ausschütteln, als ob man Wasser wegspritzen will.
Ich umarme meinen Tiger. Sich selbst umarmen und den Oberkörper leicht hin- und herdrehen.
Der Lotus erblüht. Hände vor der Brust falten, über den Kopf nach oben führen, Hände öffnen und mit den Handflächen nach oben zur Seite führen.
Ich kehre zurück zum Berg. Entspannt stehen, Hände über dem Kopf zusammenführen und die geschlossenen Handflächen vor den Oberkörper ziehen. Halten und einige Atemzüge bewusst atmen. Spannung lösen und Hände neben dem Körper hängen lassen.

Und nun?

Ich gebe es an dieser Stelle offen zu: Chinesischer Morgengruß und ich sind kein Dreamteam. Morgens bin ich viel zu muffig und verschlafen, als dass ich in unserem Bad noch vor allem anderen irgendwelche Gymnastikübungen absolviere. Bevor ich nicht meine Zahnbürste im Mund habe, bin ich nur ein halber Mensch. Aber mir hat diese Übung doch vor Augen geführt, wie wichtig es ist, mit Bewegung in den Tag zu starten. Daher dehne und strecke ich mich mittlerweile regelmäßig – wenn auch nicht nach dem vorgegebenen Muster.

Ich drehe Füße und Hände, schüttle die Schultern, gehe in die Hocke und strecke mich Richtung Zimmerdecke. Manchmal hüpfe ich sogar. Das kommt allerdings stark darauf an, wie viel Schlaf ich in der Nacht bekommen habe. Also übernehme ich tatsächlich einige Elemente des Morgengrußes und bin sehr dankbar, dass ich von dieser Übung erfahren habe.

Chinesischer Morgengruß: Mein Fazit

Mit Schwung und Bewegung in den Tag zu starten ist auf jeden Fall eine bessere Idee als das grummelige Geschlurfe, das ich bisher perfektioniert hatte. Gut, ich schlurfe immer noch ins Badezimmer. Aber dort fang ich dann an, alles Mögliche zu drehen, zu strecken, zu schütteln und sonst wie zu bewegen. Das macht mich ganz sicher zu keinem Experten in Sachen chinesischer Morgengruß – aber der Morgengruß hat mir doch geholfen, schneller in Fahrt zu kommen. Auch im Kopf. Und mein Körper freut sich über die extra Trainingseinheit.

Probiert es doch einfach einmal aus und zieht euch das für euch Beste aus der Übung heraus!

Schönen Abend & liebe Grüße

Sign Chinesischer Morgengruß … oder so was in der Art

Mehr zum Thema Achtsamkeit im Alltag findet ihr hier …

a9a7f436a7a34f9ead04e02ac5e51b67 Chinesischer Morgengruß … oder so was in der Art

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.