Hygge-Moment

Hygge besteht aus tausenden, kleinen Dingen, die insgesamt ein großes gemütliches Lebensgefühl schaffen. Doch es sind nicht nur die kleinen Dinge, die zählen, sondern vor allem die vielen kleinen und großen Hygge-Momente. Das Lachen mit Freunden, das Entspannen nach einem hektischen Tag, der Regenschauer, der an unser Fenster prasselt, während wir in eine Kuscheldecke gehüllt und mit einem Tee in der Hand das Treiben beobachten. Hygge-Momente gehen direkt ins Herz.

  • Kontaktverbot als Kuschelstunde
    Hygge-Moment

    Kontaktverbot als Kuschelstunde

    Jeder Mensch tickt anders und braucht andere Dinge in seinem Leben, um sich glücklich zu fühlen. Dessen bin ich mir bewusst. Trotzdem versuche ich heute, alle freiheitsliebenden, feierwütigen Frischluftfanatiker von einer Sache zu überzeugen. Nämlich davon, dass wir die Kontaktverbot als Kuschelstunde ansehen sollten. Ich bin mir im Klaren darüber, dass mir diese Einstellung leicht fällt. Denn ich bin jemand, dem es überhaupt nichts ausmacht, ein komplettes Wochenende im Haus zu verbringen. Außerdem war mir in meinem ganzen Leben noch nie langweilig. Selbst wenn ich nichts zu tun habe … dann schlafe ich eben oder lese ein Buch oder schaue einen Film. Aber dieses Gefühl, nichts mit mir anfangen zu…

  • frühlingshaftes Ausmalbild
    Hygge-Moment

    Frühlingshaftes Ausmalbild zur Ablenkung

    Na, wie sieht euer Nervenkostüm dieser Tage aus? Genervt von der Quarantäne, genervt vom schulfrei oder genervt von assi Mitmenschen? Genervt seid ihr in der einen oder anderen Hinsicht doch bestimmt, oder? Sehr gut, denn ich hab da mal was vorbereitet: ein wundervolles frühlingshaftes Ausmalbild. 😀 Weil ich einst gehört habe, dass Mandalas so wunderbar entspannend sein sollen, habe ich dieses Bildchen in Mandala-Form gemalt. Entspannung kann ich persönlich gerade echt gut gebrauchen, den ich verzweifle momentan ein kleines bisschen daran, dass wir uns alle helfen und gegenseitig auf einander aufpassen sollen – manch einer einem jedoch ohne Grund ein Messer in den Rücken rammt. Einfach, weil Corona eine so…

  • Happiness in Zeiten von Corona
    Hygge-Moment

    Happiness in Zeiten von Corona

    Eigentlich hatte ich als heutigen Blogpost zum Thema Happiness geplant, über meine Entrümpelungsaktionen zu berichten und darüber, wie viel Erleichterung mir das doch bringt. Aber ganz ehrlich: Danach kräht gerade doch echt kein Hahn, oder? Stattdessen mache ich mir schon die ganze Zeit Gedanken darüber, wie ich Happiness in Zeiten von Corona hinbekommen soll. Am Sonntag ging es mir richtig gut. Der Fernseher war aus, meine Lieben und ich haben schön aufgeräumt und gewurschtelt und danach haben wir einen langen Spaziergang zum Rhein gemacht. Das Wetter war herrlich und teilweise habe ich wirklich fast vergessen, was auf der Welt gerade abgeht. So wie wir machten es viele Menschen, denn ich…

  • Hygge-Bucket-List März
    Hygge-Moment

    Hygge-Bucket-List März 2020

    Schon wieder ein Monat rum – und damit lassen wir nun hoffentlich auch bald den Winter hinter uns. Ich schreibe das nicht, weil ich den Winter nicht mag. Ganz im Gegenteil: Eigentlich finde ich die kalte Jahreszeit sehr schön mit ihren Kerzen, Kuscheldecken, heißen Getränken und dunklen Stunden. Doch dieses Jahr bin ich von Erkältungen und Infekten so schlimm gebeutelt, dass ich ganz dringend Sonne, Wärme und Vitamin D brauche. Und da Wünsche und Sehnsüchte manchmal Berge versetzen können, ist die Hygge-Bucket-List März auch sehr  frühlingshaft eingefärbt. Hygge-Bucket-List März – der Frühling kann … nein, soll … kommen! Frühblüher pflücken & pressenEin kurzer Ausflug in den Garten oder ein kleiner…

  • Zeit für mich
    Hygge-Moment

    Zeit für mich ohne schlechtes Gewissen – einfach, weil ich es verdient habe!

    Wisst ihr, was ich gestern den ganzen Tag geschafft habe? Gar nichts! Einen Berg Wäsche sortieren, wegräumen und das Abendessen kochen zähle ich als „nichts“ – vor allem verglichen zu meinen anderen Tagen. Gestern hatte ich einen Tag frei, weil ich Überstunden abbummeln musste. Und diesen Tag habe ich ganz für mich verbracht. Zeit für mich ohne schlechtes Gewissen: Krass, das gab es schon lange nicht mehr. Und gerade deshalb war es mehr als nötig. Ich gebe ja zu, dass ich es eigentlich nicht richtig zulassen wollte. „Wie kannst du nur nichts tun, wenn sich zu Hause und auf dem Laptop die Arbeit stapelt?“, hörte ich den ewig nervenden Volldepp-Engel…