alte Fensterläden
Hygge

Alte Fensterläden für ein neues Wandregal {Achtung: hyggeliges Upcycling!}

Die schönste Wanddekoration ist nichts mehr wert, wenn man sich an ihr satt gesehen hat. So ging es mir in den vergangenen Monaten immer, wenn ich auf unseren Esstisch schaute. Darüber thronte seit nun fast fünf Jahren unser schönstes Hochzeitsfoto. Wunderschön und nach wie vor eines meiner Lieblingsbilder. Doch überm Esstisch konnte ich es einfach nicht mehr sehen. Daher ist es nun ins Schlafzimmer umgezogen – und wurde abgelöst von einem DIY-Wandregal. Der Clou daran: alte Fensterläden.

Die eigentliche Idee

Dabei hatte alles ganz fensterrahmenfrei angefangen. Bei Dani von Gingered Things hatte ich ein Wandregal entdeckt, das ich unbedingt nachbauen wollte. Also tüftelte ich auf ihrer Grundlage mein eigenes Konzept aus … mit verschiebbaren Längsstreben und allem Drum und Dran. Von dieser Idee erzählte ich dem göttlichen Gatten – und der hatte natürlich noch irgendwo irgendwas gelagert, womit dieses DIY noch viel cooler werden könnte. Und das war ein Paar alte Fensterläden.

Die Hygge-Idee

Für mein ursprüngliches Projekt waren diese beiden Kameraden natürlich der Genickschuss, denn die Fensterläden boten mit ihrer Zweiteilung nicht sonderlich viel Gestaltungsspielraum. Für jemand anderen vielleicht ja doch – aber nicht in meinen Augen, denn ich mag es clean und ordentlich. Aber natürlich wurde das Wandregal-Projekt dadurch auch deutlich hyggeliger und entspannter: zwei Balken oben und unten, zwei rechts und links und einer in der Mitte. Fertig waren die Sägearbeiten, die netterweise meine andere Hälfte übernahm. Ich musste das Ganze dann nur noch verbinden und lackieren und das Regal als Hintergrundkonstruktion für das Paar alte Fensterläden war fertig.

Die Fensterläden selbst schliff ich nicht sonderlich ordentlich ab – und das ganz mit Absicht, denn ich wollte ganz leichte alte, weiße Lackspuren erhalten. Danach ölte ich die beiden nur noch, damit sich möglichst viel von ihrem natürlichen, hyggeligen Look behielten. Einen Fensterladen fixierte ich fest am Regal, den anderen befestigte ich mit Scharnieren. Der linke Laden lässt sich also sogar klappen, aber ich denke nicht, dass das kriegsentscheidend ist. Wobei es natürlich praktischer ist, wenn man eventuelle Deko hinter dem Hasendraht austauschen möchte. Ach ja: Den Hasendraht habe ich ganz vergessen zu erwähnen. Eigentlich braucht man ihn ja nicht – aber ich habe schon ein paar Dekoideen im Hinterkopf, für die der Hasendraht ganz besonders praktisch ist.

Wandregal_02-1024x1024 Alte Fensterläden für ein neues Wandregal {Achtung: hyggeliges Upcycling!}

Alte Fensterläden mitten im Wohnzimmer

So, und seit zwei Wochen hängt nun mein neues Schmuckstück und ich muss sagen, dass ich mehr als zufrieden bin. Sicher: Wie bei jedem DIY- und Bastel- und Heimwerker-Projekt von mir, ist auch dieses ziemlich schief und alles andere als professionell zusammengezimmert. Aber ich finde die Kombination Regal plus alte Fensterläden einfach unglaublich hyggelig. Das schöne Holz schafft sofort eine heimelige Atmosphäre und die Möglichkeiten sind grenzenlos, das gute Stück zu dekorieren.

Allerdings freue ich mich nicht nur, dass unser neues Möbelstück so wunderhübsch aussieht. Und auch nicht nur darüber, dass ich damit zwei alte Fensterläden vor dem Sperrmüll bewahrt habe. Ich freue mich auch, dass ich dieses Projekt relativ schnell durchziehen konnte – und dass ich einen großen guten Vorsatz nach meinem Hygge-Urlaub in Kopenhagen schnell umgesetzt habe. Jetzt hängt ein großes Stück mehr Hygge in meinem Wohnzimmer und meinem Leben. Und dafür bin ich sehr dankbar.

Genießt den Abend und habt eine hoffentlich kühle Nacht!

Sign Alte Fensterläden für ein neues Wandregal {Achtung: hyggeliges Upcycling!}
6461f615bff94e8b96f80474ab2b912e Alte Fensterläden für ein neues Wandregal {Achtung: hyggeliges Upcycling!}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.