Achtsamkeit

Ärger runterschlucken. Das geht wirklich. Ganz einfach.

„Mensch, da musst du deinen Ärger runterschlucken!“

„Gehe nicht immer gleich auf die Barrikaden!“

„Warte doch einfach einmal ab!“

Phänomenal bescheuerte Tipps für einen hochemotionalen Menschen wie mich. Wie soll ich denn bitte meinen Ärger runterschlucken, wenn es doch er ist, der mich auffrisst? Wenn diese dumme Bemerkung meines Gegenüber einfach so unglaublich bescheuert ist, dass ich gar keine andere Wahl habe, als ihm meine Tastatur quer über den Scheitel zu ziehen? Wie soll ich denn da bitte meinen Ärger runterschlucken? Ganz einfach: wortwörtlich!

Vor drei Jahren besuchte ich ein Seminar zum Thema „Emotionale Intelligenz“. Leider muss ich nach drei Jahren eingestehen, dass außer ein paar prägnanten Leitsätzen nicht wirklich viel hängen geblieben ist. Ich müsste mich da noch einmal einlesen, denn es ist ein spannendes Thema, das einem das Leben tatsächlich leichter machen kann. Doch trotz all meiner Vergesslichkeit haben sich zwei Aussagen aus dem Seminar tatsächlich eingebrannt und ich versuche immer wieder daran zu denken und sie auch umzusetzen.

  1. Es ist gut, wie ich bin. – Es ist gut, wie der andere ist.
    Wenn ich akzeptiere, dass der größte Idiot der größte Idiot sein darf, und ich ihn nicht zu ändern versuche, dann erspare ich mir selbst sehr viel Ärger und Magengeschwüre.
  2. Gehe nicht gleich auf Konfrontationskurs: Du musst deinen Ärger runterschlucken!

Die Frage ist nur: Wie?

Den Ärger runterschlucken: Wie geht das genau?

Die Antwort auf diese Frage ist unglaublich einfach – und daher so unglaublich genial. Eine kleine Anleitung in fünf Schritten:

  1. Du wirst gnadenlos provoziert oder regst ich gnadenlos über ein bestimmtes Thema auf.
  2. Du beißt dir auf die Zunge und reagierst nicht sofort.
  3. Stattdessen holst du dir ein großes Wasserglas …
  4. … füllst es mit Wasser …
  5. … und trinkst es in einem Zug aus. Dabei konzentrierst du dich ausschließlich auf das Trinken, das Schlucken, deine Atmung. Am besten machst du die Augen zu.

Und geschafft!

img_0155 Ärger runterschlucken. Das geht wirklich. Ganz einfach.

Wenn du dein Glas ausgetrunken hast, wirst du feststellen, dass sich dein Ärger deutlich abgeschwächt hat. Und hast deinen Ärger ganz wortwörtlich runtergeschluckt.

Als ich diesen Mumpitz hörte, wollte ich es gar nicht glauben. Wie bescheuert ist das denn? Ärger mit einem Glas Wasser runterspülen – hat man jemals etwas so Blödes gehört? Aber was soll ich euch sagen: Das klappt tatsächlich. Hält natürlich nicht ewig. Aber wenn der Ärger wieder allzu brachial aufschwellt, könnt ihr diesen Trick immer und immer und immer wiederholen. Und schon lebt es sich leichter.

Probiert es einfach mal aus! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.