Kuschelstunde

Dinge, die der Seele gut tun
Happiness

Hygge im Hängesessel

22. April 2018

Sonntagnachmittag. Der Wurm schläft. Der Mann zappt durch die Kanäle. Und ich? Ich könnte jetzt die Spülmaschine ausräumen. Die Waschmaschine beladen. Ein paar Karten basteln. Oder mich an die Steuererklärung setzen. Mache ich aber alles nicht. Ich lasse mein Handy auf dem Esstisch liegen, nehme auch kein Buch mit, und kuschele mich in den Hängesessel im Garten. Freitagnachmittag hat mich Herr Schatz damit überrascht. Und da die Kleine gerade keine Besitzansprüche anmelden kann, gehört er hier und jetzt mir ganz allein. Kein „gaukeln, gaukeln“ – einfach reinlegen und gut.

Ich schließe die Augen. 25 Grad. Genau richtig, nicht zu heiß und nicht zu kalt. Ich höre die Vögel zwitschern. Und die Bienen summen. Ein Hubschrauber schraubt irgendwo in der Nähe herum. Soll er doch, stört mich nicht weiter. Das Summ-Summ-Summ ist näher und viel schöner. Ich denke an … nichts. Höre nur das Summen. Und, ach, da ist ja auch der freche Laubfrosch – anscheinend direkt über mir irgendwo in der Birke. Vielleicht sehe ich ihn ja.

Der Laubfrosch ist es wert, dass ich meine Augen öffne. Aber entdecken kann ich ihn nicht. Dafür sehe ich das hübsche Schattenspiel, das Sonne und Birkenzweige auf meinen Hängesessel zaubern. Hin und her. Ein laues Lüftchen zieht durch die Birke und lässt die Blätter leise rascheln. Ach, wie schön. Ich schließe wieder die Augen.

Die Nachbarin kommt auf ihre Terrasse und zündet sich eine Zigarette an. Ich sehe sie nicht und sie sieht mich nicht, denn ich schaukele in eine andere Richtung. Und ich belasse es dabei. Habe keine Lust, zu quatschen. Und so schaukele ich sanft vor mich hin. Schlafe ich ein? Ich kann es nicht sagen. Vielleicht. Auf jeden Fall werde ich ganz schwer und ruhig. Ich genieße. Einfach alles. Das Summen und Brummen, das Zwitschern und Rascheln. Selbst die kleinen Birkenblüten, die ab und an auf mich herunterplumpsen.

img_7512 Hygge im Hängesessel

Dann, irgendwann, höre ich hinter mir den Rollladen. Der Mittagsschlaf ist vorbei. Ich drehe mich um und warte schon ganz gespannt, dass Herr Schatz mit Mausi herauskommt. Eine frische Windel später ist es soweit. Sie sieht mich im Hängesessel und ruft entzückt: „Gaukeln, gaukeln!“ Also gaukeln wir jetzt eine Runde zusammen, bevor wir durch den Garten stromern, Pusteblumen pusten, Schmetterlingen nachlaufen, mit dem Wasserschlauch herumspritzen und versuchen, mit Cookies im Mund zu pfeifen.

Danke, liebes Leben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.